T-RENA – Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge

T-RENA – Trainingstherapeutische Rehabilitationsnachsorge

T-RENA® ist eine unimodale Nachsorgeleistung, die den Patienten helfen soll, das in der Rehabilitationseinrichtung Gelernte in die Zeit nach der

medizinischen Rehabilitation zu übertragen und bei der Einleitung etwaiger erforderlicher weiterführender Maßnahmen in ihrem gewohnten Umfeld zu nutzen.

Die Leistungserbringung in der Reha-Nachsorge folgt 3 Grundprinzipien:

• Individualisierung
• Berufliche Orientierung
• Übergang in Eigenaktivität.

Mittels eines gezielten Kraft-, Koordinations- und Ausdauertrainings wird die Belastbarkeit des Muskel- und Skelettsystems sowie des Herz-Kreislaufsystems erhalten und gesteigert. Neben den oben genannten trainingsspezifischen Nachsorgezielen von T- RENA® sind auch allgemeine Nachsorgeziele von T-RENA® bedeutsam, hierbei insbesondere: Erzielen einer ausreichenden Belastbarkeit in Alltag und Beruf, Ressourcenstärkung sowie Auseinandersetzung mit Regeneration außerhalb der Arbeitszeit.

  • Beginn innerhalb von 4 Wochen (spätestens 6 Wochen) nach der Reha
  • 26 Trainingstermine (zzgl. eines individuellen Einweisungstrainings) in einer offenen Gruppe
  • maximal 12 Teilnehmer pro Gruppe
  • trainiert wird in der Regel 1-2mal pro Woche
  • eine Trainingseinheit dauert 60 Minuten
  • ggf. kann T-RENA um weitere 26 Trainingstermine verlängert werden